Pastéis de Nata

Seit wir zum ersten Mal mit ihnen in der Hand über die glatten Straßen Lissabons schlitterten, sind wir verliebt. Verliebt in die kulinarische Komposition aus seidiger Vanille-Sahne und knusprigem Blätterteig. Verliebt in diese portugiesische Köstlichkeit, die sich traut, zart zu sein. Völlig verliebt in Pastéis de Nata! Ob das das beste Rezept ist, das es für dieses Naschwerk gibt, wissen wir nicht. Nur, dass es für uns bisher das beste ist und dass man diese Pastéis de Nata unbedingt probieren muss. Aber nicht alle auf einmal. Schließlich sind geteilte Pastéis nur halbe Pastéis – und das will schließlich niemand.

Rezept für ein Muffinblech (12) Pastéis de Nata mit Zitrone

  1. Eigelbe mit Zucker hell-cremig aufschlagen. Mehl mit 2-3 EL Sahne glattrühren, in die Eimasse rühren. Vanilleschoten aufschlitzen, mit Milch und der restlichen Sahne zum Kochen bringen, vom Herd nehmen. Eimasse mit 3 EL der Milchmischung verrühren. Dann nach und nach in die heiße Milchmischung einrühren. Salz und die Zitronenzeste hinzufügen, Creme unter Rühren nochmals langsam erhitzen, bis sie dick wird. Vom Herd nehmen, Vanilleschoten entfernen. Creme mit Frischhaltefolie bedecken (so bekommt sie keine Haut) und abkühlen lassen.
  2.  

  3. Ofen auf 220 °C (Umluft 210 °C) vorheizen. Blätterteig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche entrollen. 12 Kreise ausstechen, die etwas größer als die Mulden des Muffinblechs sind (ca. 12 cm). Teigkreise in die Mulden legen und mit den Fingern andrücken. Blech 30 Minuten kühl stellen. Herausnehmen. Creme bis ca. 1 cm unter den Rand der Förmchen füllen.
  4.  

  5. Im Ofen (Mitte) ca. 15 Minuten backen. Die Oberfläche der Pastéis soll goldgelb sein, mit dunklen, zum Teil fast schwarzen Stellen. Warm oder lauwarm servieren. Vor dem Verzehr empfehlen wir die Pastéis mit Zimt und Zucker zu bestreuen und zu genießen.

Lust, auf noch mehr gutes Backwerk? Probiert doch mal unser Rezept für süßes Bananenbrot oder für das einfache Topfbrot aus. Das bringt euren Ofen zum Glühen und die Augen eurer Lieben zum Leuchten. Und falls ihr auf der Suche nach einer Speise seid, für die ihr das übrig gebliebene Eiklar nutzen könnt, ist unser Rezept für Eiweißbrot perfekt für euch.

2 comments

  1. Tolles Rezept! Man kann es sogar auch glutenfrei herstellen. Mittlerweile gibt es auch glutenfreien Blätterteig!
    Virlleicht könnt ihr das als Zusatz mit aufnehmen. Dann fühlen sich noch mehr angesprochen!

Write a response

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close